focusstacking-05
focusstacking-04focusstacking-03focusstacking-06focusstacking-02

Fotokurs Makrofotografie Spezial
Focus Stacking

249,00 

Ein Fotoworkshop für Makro-Fans! In diesem Fotoworkshop erlernen Sie die Grundlagen und Kniffe der Focus Stacking (Deep Focus Fusion) Aufnahmetechnik. Dieser Fotokurs umfasst sowohl die Aufnahmetechnik als auch die Bildbearbeitung für das Focus Stacking am Beispiel von Helicon Focus und Zerene Stacker.

Leeren
Art.-Nr.: k.A. Kategorie:

Produktbeschreibung

Insbesondere in der Makrofotografie schränkt die geringe Schärfentiefe oft den Gestaltungsspielraum ein. Das Resultat ist eine Makrofotografie, die zu wenig vom Hauptmotiv „scharf“ zeigt. Hier schafft „Focus Stacking“ Abhilfe. Durch eine Kombination von Aufnahmen – ähnlich wie HDR – wird hier die Schärfentiefe erweitert, ohne dass der Hintergrund zu deutlich wird oder das Bild durch optische Beugung an Schärfe und Brillanz verliert. Hierzu wird zwischen den Aufnahmen die Schärfenebene verändert. Das Resultat sind Aufnahmen mit interessantem, weil ungewöhnlichem Charakter.

Was Sie erwartet

Im Botanischen Garten Heidelberg rücken Sie die schönsten Motive ins rechte Licht und erstellen unter professioneller Anleitung die Kunst des Focus Stackings. Dazu erwarten Sie Leihgeräte u.a. der Firma Novoflex (z.B. Einstellschlitten). All das unabhängig von der Jahreszeit, weil Sie während des Fotoworkshops ganzjährigen Zugang zu den Gewächshäusern und zum Freiland haben – exklusiv, denn an Samstagen stehen Ihnen im Fotoworkshop die Gewächshäuser exklusiv zur Verfügung.

Teil 1 – Aufnahmetechnik des Focus Stackings meistern

Schon die Einführung wird richtig spannend. Interessante Bildbeispiele führen Sie in die Welt des Focus Stackings ein und stimmen Sie auf den Fotoworkshop ein. Schon jetzt erhalten Sie wichtige Tipps zur Verwendung des Focus Stackings zur perfekten Abbildung des Motivs – also auch zur Bildgestaltung.

Anschließend widmen wir uns der Aufnahmetechnik in Theorie und Praxis.

  • Wie kann man die Schärfenebene verändern?
  • Welche Ausrüstung ist wann sinnvoll?
  • Welche Art der Fokussierung bei welchem Motiv
  • Wie erzeugt man gleichmäßige Schärfenebenen?
  • Wie wird die Schärfentiefe abgeschätzt?
  • Wie wird richtig belichtet und beleuchtet?

All diese Fragen werden an Beispielen besprochen und dabei die Aufnahmetechniken des Focus Stackings erarbeitet. Schon jetzt haben Sie gemeinsam mit Ihrem Trainer Björn Langlotz den ersten Focus Stack erzeugt und setzen ihn sofort am Computer zu einem Gesamtbild um.

Anschließend geht es nah ran! Denn nun sind Sie dran. Zusammen mit Björn Langlotz trainieren Sie in der Praxis die neu erworbenen Kenntnisse. So stellen Sie Ihre Fokus Stacking Aufnahmetechnik auf optimale Füße, um beim anschließenden Zusammenfügen der Einzelaufnahmen am Computer optimale Voraussetzungen für gelungene Fokus Stacks zu haben. Denn anders als bei konventionellen fotografischen Techniken ist hier das Zusammenspiel von Aufnahmetechnik und Nachbearbeitung am Computer wichtig.!

Teil 2 – Den Fokus Stack zusammenfügen

Am späten Nachmittag wenden Sie sich am Computer Ihrem ersten eigenen Focus Stack zu. Mit den Einzelaufnahmen des Tages erzeugen Sie unter Anleitung am Computer Ihre ersten Stacks. Dazu erhalten Sie eine Einführung in wichtige Stacking-Software wie Helicon Focus (ein Rabatt in Höhe von 15 % für die Teilnehmer dieses Kurses erhalten Sie auf Anfrage bei Bedarf schon vor dem Kurs) oder Zerene Stacker. Während des gesamten Workshops ist eine Trial-Version der kostenpflichtigen Software ausreichend! Weitere Alternativen zu dieser Software werden im zweiten Teil des Fotoworkshops besprochen

Zur Berechnung des fertigen Fokus Stacks stehen bei den meisten Softwarepaketen zwei bis drei Methoden zur Auswahl, die je nach Motiv bzw. Motivteil sinnvoll angewendet werden können. Zunächst erfahren erlernen Sie die Abhängigkeit der einzelnen Parameter und das Vorgehen der drei Varianten an Beispielen kennen.

Anschließend kümmern wir uns um die Retusche von Focus Snacks, da beim Zusammenfügen – insbesondere von ausgedehnten Fokus Stacks – Artefakte entstehen können:

  • Retusche in „3D“ – Fehler in der Zuordnung der Schärfenebenen korrigieren
  • Die gefürchteten Fokus Stacking Halos gekonnt retuschieren
  • Unruhige Hintergründe natürlich erscheinen lassen

Natürlich gibt es neben Helicon Focus, das durch eine intuitive Oberfläche und hohen Funktionsumfang besticht auch noch weitere Software. Wir besprechen u.a. ZereneStacker, Photoshop und weitere Alternativen zu Helicon Focus und bewerten gemeinsam anhand von Beispielbildern, die Sie zusammenfügen, die Programm. So erhalten Sie eine bessere Entscheidungsgrundlage mit welcher Fokus Stacking Software Sie zukünftig arbeiten möchten.

Abschließend besprechen wir die an beiden Tagen des Workshops angefertigten Fokus Snacks aus Sicht der Bildgestaltung in unserer bekannten Positiven Bildkritik.

Weitere Informationen

Ihre Vorkenntnisse

Dieser Kurs richtet sich an alle, die schon erste Gehversuche in der Nah- & Makrofotografie gemacht haben oder sich tiefer eingearbeitet haben und sich für Focus Stacking interessieren. Grundkenntnisse der allg. Fotografie wie der Zusammenhang von Blende und Belichtungszeit sind erforderlich! Auch Ihre Kamera sollten Sie kennen!

weitere Leistungen

– Ausrüstungsberatung
– Test von Ausrüstung
– Eintritt
– Fotogenehmigung
– Kursunterlage
– 15 % Rabatt auf HeliconFocus

Zeitplan

Sa.: 9 – 17 Uhr
So.: 8.30 – 16.30 Uhr

Ausrüstungsempfehlung

– Systemkamera (dSLR oder EVIL) oder Bridgekamera
– Makro-Objektiv, Objektiv + Nahlinse oder Objektiv mit Makrofunktion
– Stativ
– Einstellschlitten falls vorhanden
– Kompaktblitz-Gerät(e) falls vorhanden
– Entfesslungskabel für Blitz, sofern keine Fernsteuerungsfunktion an der Kamera vorhanden (empfohlen)
– Laptop (bitte installieren Sie vor dem Workshop entweder Photoshop CS4 oder höher, Combine ZM oder Helicon Focus, weitere Details dazu erhalten Sie bei Ihrer Anmeldung)